Programmierung

Die technische Grundlage.

Was genau passiert im Hintergrund?

Welche Techniken werden eingesetzt?

Wie interagieren verschiedenen Techniken miteinander und entstehen durch Interferenzen Funktions- oder Sicherheitsprobleme?

Wie wirkt sich diese und jene Änderung auf Usability, Geschwindigkeit und Sicherheit aus?

Was hat welche Auswirkungen auf Listing und Sichtbarkeit in Suchmaschinen?

Wie sicher ist ein Plugin, welche Technik nutzt es und welche Auswirkungen hat die Installation eines speziellen Plugins auf andere Plugins sowie und auf das gesamte System?

So viele Fragen, so wenige Antworten

Wenn nicht bereits beim Layout, spätestens hier trennt sich die Spreu vom Weizen.

Selbsternannte “Webdesigner” gibt es viele. Solche, die es hinbekommen ein WordPress CMS mit einem gekauften Template zu installieren. Eine Website ohne technischen Sachverstand mit einem Baukasten zusammenbasteln ist relativ einfach wenn man es einmal verstanden hat. Dann noch eine Vielzahl unnötiger Plugins installieren für Funktionen, die man mit ein paar Zeilen eigenem Code besser und vor allem schlanker hinbekommen würde.

Schon hat man eine Webseite, die :

  • ewig lädt,
  • seine Besucher nervt,
  • Besucherdaten an Google, Facebook und sonstige Datenkraken sendet und
  • mit jedem einzelnen Plugin einen zusätzlichen Angriffsvektor schafft,
  • und einen möglicherweise irgendwann in die Situation bringt alle Kunden anzuschreiben weil Kundendaten, Nutzerdaten, E-Mail Adressen und Passwörter gestohlen wurden.

Eins mit Stern!

Sehr viele CMS-Plugins sind von Freiwilligen oder Privatpersonen beigesteuert und werden irgendwann nicht mehr weiterentwickelt. Das führt früher oder später zu Inkompatibilität bei den notwendigen Updates des CMS. Oder sie beinhalten veraltete / unsichere Technik weil sie hobbymäßig mit Halbwissen geschrieben wurden um ihren Zweck erfüllen. Hauptsache es funktioniert.

Es gibt durchaus sehr gute Plugins. Welche, die funktionieren, sicher sind und seit Jahren beständig entwickelt und angepasst werden. Doch man muss sie unterscheiden können und trotzdem genau wissen was man tut.